Altes Volksbad Mannheim
15. April 2013

Das Ende des „Kartensalats“

Stocard aus dem Alten Volksbad machen das Handy per App zur digitalen Kundenkarte

Überfüllte und chaotische Geldbeutel sind ein alltägliches Problem, seitdem Kunden- und Rabattkarten zum beliebten Kundenbindungswerkzeug geworden sind – aber damit soll jetzt Schluss sein: Die drei Gründer von Stocard haben eine App entwickelt, die das Handy zur digitalen Kundenkarte macht und konnten damit in kürzester Zeit über eine halbe Millionen Nutzer gewinnen.

Wer kennt das lästige Wühlen nicht? Immer mehr Geschäfte werben mit Sammel- und Bonuskarten, sodass das Portemonnaie aus allen Nähten platzt. Aber deshalb auf die Treuepunkte und Angebote der Anbieter verzichten? Nicht notwendigerweise, sagen Björn Goß, David Handlos und Florian Barth vom Start-Up Stocard, die letztes Jahr ins Alte Volksbad eingezogen sind. „Die Zukunft der Kundenkarte liegt in Smartphones – ohne lästige Plastikkarten. Denn die können durch unsere kostenlose Stocard App für iPhone und Android vollkommen ersetzt werden“, so Geschäftsführer David Handlos.

Das Prinzip von Stocard ist einfach: Mit der Kamera des Smartphones wird der Barcode der Kundenkarte eingescannt und die App erstellt die dazu passende digitale Kundenkarte. Karten ohne Barcode können über die Tastatur des Smartphones einfach eingegeben werden. Um eine Karte hinzuzufügen, kann man einen Händler ganz einfach aus einer Liste von über 300 voreingestellten Kundenkarten – von ADAC, über IKEA bis hin zu Payback – auswählen oder, z.B. bei seltenen Kundenkarten, den Namen des Händlers selbst eingeben und so die gewünschte Kundenkarte erstellen. Im Geschäft bleibt alles wie gehabt, nur, dass der Kunde statt der Karte sein Smartphone mit dem entsprechenden Karteneintrag vorzeigt. Rabatte und Treuepunkte werden wie gewohnt gutgeschrieben. In Zukunft wird die App den Kunden sogar die Möglichkeit bieten, ihre exklusiven Angebote und Preisnachlässe direkt auf dem Handy abzurufen.
Die Zahlen sprechen für den Erfolg der Idee.: Mit über einer Million Nutzern, bereits vier Millionen ersetzer Plastikkarten und der Auszeichnung von Apple als eine der besten Apps des Jahres konnte Stocard auch namhafte Investoren überzeugen. Das Mannheimer Start-up wächst und revolutioniert das Geschäft mit den störenden Karten, und das nicht nur in Deutschland – die App ist inzwischen auch unter anderem in Österreich, der Schweiz und Italien ein Renner. Das Ende der Plastikkarten scheint in Sicht!

Über die Stocard GmbH

Stocard wurde 2011 gegründet und ist ein schnell wachsendes, mobiles Start-up aus Mannheim. Seit 2012 hat das Team um Björn Goß, David Handlos und Florian Barth seinen Sitz im Kreativwirtschaftszentrum Altes Volksbad in Mannheim-Neckarstadt. Innerhalb von eineinhalb Jahren entwickelte es sich mit über 900 000 Nutzern zu einem führenden Unternehmen im Bereich mobiler Kundenbindung und mobile Couponing und wurden von Apple als eine der besten Apps des Jahres 2011 ausgezeichnet.

Über die mg: mannheimer gründungszentren gmbh

Die mg: mannheimer gründungszentren gmbh ist die Betreibergesellschaft der zielgruppenorientierten Gründungszentren MAFINEX-Technologiezentrum, Musikpark Mannheim, Altes Volksbad und Deutsch-Türkisches-Wirtschaftszentrum sowie des Clustermanagements Musikwirtschaft Mannheim & Region. Die Tochtergesellschaft der Stadt Mannheim ist die größte Fördereinrichtung für Existenzgründer in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter www.mg-gmbh.net.

Abdruck frei / Bitte um Belegexemplar

Pressekontakt:

Sabrina Morasch

Tel.: 0171 – 70 24 39 5

E-Mail: presse@mg-gmbh.net


Artikel als PDF Downloaden